Windows im S Modus: Ein Spickzettel | Panda Anku

Bild: PhotoGranary/Adobe Stock

In einer modernen Cloud-zentrierten Arbeitsumgebung muss nicht immer jeder Arbeitsplatz oder jeder Mitarbeiter vollen Zugriff auf alle möglichen Anwendungen haben. Tatsächlich ist es aus Sicherheitsgründen manchmal viel besser, wenn Unternehmen und IT-Abteilungen den Mitarbeiterzugriff nur auf die Anwendungen beschränken, die sie für ihre spezifischen Aufgaben benötigen. Eine der effektivsten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, die Zugriffsfähigkeit des Betriebssystems zu beschränken, auf dem das Computergerät eines Mitarbeiters ausgeführt wird.

In der Vergangenheit verließen sich Unternehmen auf das Mainframe-dumme Terminalsystem, um den Anwendungszugriff zu beschränken, aber dieses System setzte der Innovationsfähigkeit der Mitarbeiter und der Teamzusammenarbeit starke Grenzen. Dieses alte System, so sicher es auch war, wäre eine Katastrophe für das moderne Unternehmen, das ein modernes System benötigt, das Cloud-basiertes Computing nutzt, ohne die Kreativität der Mitarbeiter zu unterdrücken.

SIEHE: Windows im S-Modus: Vor- und Nachteile (TechRepublic)

Das Versetzen des Betriebssystems eines Geräts in einen gesperrten sicheren Zustand kann den Zugriff auf Anwendungen einschränken und gleichzeitig die Rechenleistung der Cloud und das Potenzial der Mitarbeiterinteraktion und -zusammenarbeit nutzen – dies ist das Arbeitsprinzip von Microsoft Windows im S-Modus. Als modifizierte Version von Windows 10 oder 11 Pro kann das optimierte Windows im S-Modus immer noch Rechenleistung und Kommunikation erreichen, jedoch mit Einschränkungen, die zusätzliche Sicherheit in einem Unternehmen oder einer akademischen Umgebung bieten.

Was ist Windows im S Modus?

Microsoft Windows im S-Modus ist eine vorkonfigurierte Version von Windows 10 oder 11 Pro, die auf mehr Sicherheit bei gleicher Leistung ausgelegt ist. Die offensichtlichste Einschränkung besteht darin, dass Windows im S-Modus nur Anwendungen herunterladen, installieren und verwenden kann, die im Microsoft Store verifiziert und verfügbar sind.

Um die Sicherheit bei der Durchführung von Aktivitäten in einer Cloud-Umgebung zu gewährleisten, ist der Standard-Webbrowser Microsoft Edge. Darüber hinaus ist Windows im S-Modus speziell für eine bessere und sicherere Leistung mit Microsoft Edge konfiguriert. Während andere Webbrowser möglicherweise im Microsoft Store verfügbar sind, ist Edge immer der am besten optimierte Browser für die Verwendung unter Windows im S-Modus.

SIEHE: Windows im S-Modus: Vor- und Nachteile, Tipps und Alternativen (kostenloses PDF) (TechRepublic)

Der andere große Unterschied zwischen Microsoft Windows im S-Modus und Windows Pro besteht darin, dass die Windows-S-Version nicht nur auf x86-Prozessoren von Intel und AMD, sondern auch auf Qualcomm Snapdragon-Prozessoren laufen kann. Diese Funktion erweitert die Art der Geräte, auf denen Windows ausgeführt werden kann, um mobile und spezifische Hardware.

Zusätzliche Ressourcen

Welche Vorteile bietet die Ausführung von Windows im S-Modus?

Microsoft Windows im S-Modus wurde entwickelt, um auf Hardware ausgeführt zu werden, die von kleinen mobilen Geräten mit wenig Arbeitsspeicher und Rechenleistung bis hin zu leistungsstarken Workstations mit enormen Mengen an Arbeitsspeicher und Rechenleistung reicht. Es ist ein vielseitiges Betriebssystem mit einem sicheren Profil, das die Anwendungen auf diejenigen beschränkt, die verifiziert und im Microsoft Store verfügbar sind.

Durch die Beschränkung von Anwendungen auf den Microsoft Store können Unternehmen und IT-Abteilungen besser kontrollieren, welche Anwendungen sie auf welcher Hardware zulassen. Geräte, die im S-Modus ausgeführt werden, können einen Großteil der Malware vermeiden, die anderen Versionen von Windows und anderen Betriebssystemen gemeinsam ist.

Diese Anwendungsbeschränkung bedeutet jedoch nicht, dass Hardware, auf der Windows im S-Modus ausgeführt wird, in ihrer Fähigkeit eingeschränkt ist, mit anderen Geräten und der Cloud zu kommunizieren – Zusammenarbeit, Zusammenarbeit und Innovation durch die Interaktion von Unternehmensmitarbeitern sind nach wie vor möglich, und zwar mit dem richtigen Satz von Microsoft Store -verifizierte Tools, sehr wahrscheinlich.

SIEHE: Sichern der Windows-Richtlinie (TechRepublic Premium)

Windows im S-Modus ist für die Ausführung des Microsoft Edge-Webbrowsers optimiert, der außerdem darauf ausgelegt ist, reibungslos mit anderen Microsoft-Produkten und -Diensten wie Microsoft 365 und Azure zusammenzuarbeiten. Geräte mit Windows im S-Modus erzielen daher ihre beste Performance in einem Microsoft-Ökosystem, was unter Umständen für bestimmte Unternehmen von Vorteil sein kann.

Was sind die Hauptunterschiede zwischen dem S-Modus und Windows Pro?

Geräte, auf denen Windows im S-Modus ausgeführt wird, können kostenlos auf die Vollversionen von Windows 10 oder 11 Pro aktualisiert werden. Der Prozess kann mit einem einfachen Download aus dem Microsoft Store und einem Installationsupdate durchgeführt werden. Beachten Sie, dass die Transformation nur in eine Richtung funktioniert – sobald ein Gerät auf Windows 10 oder 11 Pro aktualisiert wurde, kann es nicht mehr in den S-Modus zurückverwandelt werden.

Da Anwendungen auf die verifizierten und im Microsoft Store verfügbaren Anwendungen beschränkt sind, sollte jede Anwendung, die für ein Windows S-Gerät im Microsoft Store gekauft wird, auch auf einem Windows 10- oder 11 Pro-Gerät verfügbar sein und umgekehrt, wenn sich der Benutzer mit anmeldet dasselbe Microsoft-Konto; Geräte, die auf einem Snapdragon-Prozessor ausgeführt werden, können in dieser Hinsicht jedoch eingeschränkt sein.

Abbildung A zeigt die großen Unterschiede zwischen Windows im S Modus und Windows 10 und 11 Pro.

Abbildung A

Bild: Microsoft

Zusätzliche Ressourcen

Was sind die Nachteile von Windows im S-Modus?

Während die Tatsache, dass S-Modus-Geräte nur Anwendungen aus dem Microsoft Store verwenden können, in vielen Situationen als Vorteil angesehen werden kann, kann die Einschränkung in einigen anderen Fällen auch als Nachteil angesehen werden. Für Unternehmen, die proprietäre oder intern entwickelte Anwendungen ausführen, die im Store nicht verfügbar und verifiziert sind, ist Windows S praktisch nutzlos.

Für Unternehmen, die Online- und Cloud-basierte Anwendungen ausführen, die für andere Webbrowser als Edge optimiert sind, könnte sich die Verwendung von Geräten mit Windows im S-Modus ebenfalls als problematisch erweisen. Im Microsoft Store sind keine voll funktionsfähigen Webbrowser verfügbar, daher bleiben Benutzer des S-Modus in jeder Hinsicht bei Edge.

Zusätzliche Ressourcen

Welche Vorteile bietet die Ausführung von Windows im S-Modus mit einem Snapdragon-Prozessor?

Microsoft Windows im S-Modus unterstützt Qualcomm Snapdragon-Prozessoren, sodass es die Vorteile eines mobilen Geräts nutzen kann. Laut Microsoft umfassen die wichtigsten Vorteile von Windows im S-Modus auf einem mobilen Gerät:

Immer verbunden

Da Snapdragon-Geräte oft über eine mobile Datenverbindung verfügen, sind sie immer mit dem Internet verbunden – zumindest wenn ein verfügbares Mobilfunksignal vorhanden ist. Genau wie ein mobiles Smartphone verwenden solche Geräte nach Möglichkeit Wi-Fi und schalten dann bei Bedarf automatisch auf Mobilfunk um. In jedem Fall bleiben diese Geräte verbunden.

Lange Akkulaufzeit

Geräte mit einem Snapdragon-Prozessor verbrauchen viel weniger Strom als ihre Intel- und AMD-Pendants. Das bedeutet, dass solche Geräte oft mehr als 24 Stunden mit einer einzigen vollen Akkuladung durchhalten.

Sofort an

Auch hier können Snapdragon-Geräte, ähnlich wie ein mobiles Smartphone, fast augenblicklich per Knopfdruck eingeschaltet werden – es ist nicht erforderlich, das Betriebssystem wie bei einem herkömmlichen PC zu starten.

Was sind die Nachteile beim Ausführen von Windows im S-Modus mit einem Snapdragon-Prozessor?

Während die Vorteile von Snapdragon-Prozessoren für Geräte, auf denen Windows im S-Modus ausgeführt wird, überzeugend sind, sind jedoch auch einige Nachteile zu berücksichtigen. Zu diesen Snapdragon-Einschränkungen gehören:

Mangel an Fahrern

Treiber für Hardware, Peripheriegeräte, Spiele und Anwendungen müssen speziell für eine Plattform entwickelt und bereitgestellt werden, auf der ein Snapdragon-Prozessor in Kombination mit Windows im S-Modus ausgeführt wird. Obwohl solche Geräte viele Vorteile bieten, sind sie immer noch Teil eines Nischenmarktes und Treiber sind möglicherweise nicht immer leicht verfügbar.

Keine Unterstützung für 64-Bit (x64)-Apps

Der S-Modus auf Snapdragon-Prozessoren unterstützt nur 32-Bit-Apps (x86), 32-Bit-Apps (ARM32) und 64-Bit-Apps (ARM64) – es gibt keine Unterstützung für 64-Bit-Apps (x64). Diese Einschränkung kann Unternehmen je nach Anwendungsanforderungen Probleme bereiten.

Emulation

Es ist wichtig zu beachten, dass 32-Bit-Anwendungen (x86), die auf Snapdragon-Prozessoren unter Windows im S-Modus ausgeführt werden, im Emulationsmodus ausgeführt werden. Diese zusätzliche Verarbeitungsebene könnte sich nachteilig auf die allgemeine Leistung auswirken.

Fehlende Unterstützung

Einige grafikintensive Anwendungen, insbesondere bestimmte Spiele, laufen möglicherweise überhaupt nicht auf Snapdragon-Prozessoren, da der 32-Bit (x86)-Emulator bestimmte Treiber und andere Grafikprotokolle nicht unterstützt, die als Erweiterungen des Betriebssystems Windows im S-Modus fungieren.

Zusätzliche Ressourcen

Was ist der Zielmarkt für Windows im S-Modus?

Microsoft Windows im S-Modus ist möglicherweise nicht für jedes Unternehmen und jede Situation die beste Wahl, obwohl es mehrere bedeutende Märkte gibt, in denen das Betriebssystem eine praktikable Option sein könnte. Die zusätzliche Kontrolle und Sicherheit können beispielsweise Branchen ansprechen, die in strengen regulatorischen Umgebungen tätig sind.

Banken, Finanzinstitute, Gesundheitsdienstleister, Versicherungsunternehmen und staatliche Auftragnehmer müssen unzählige Gesetze und Vorschriften einhalten. Viele dieser Compliance-Probleme drehen sich um Sicherheit und eingeschränkten Zugriff. Mit den im S-Modus integrierten Einschränkungen können diese Unternehmen viele ihrer Compliance-Ziele erreichen, indem sie einfach Hardware auswählen, die durch das Betriebssystem begrenzt ist.

SIEHE: Alle Spickzettel und Leitfäden für kluge Köpfe von TechRepublic

Unternehmen, die spezialisierte, zweckgebundene Geräte bereitstellen, können von Geräten profitieren, auf denen Windows im S-Modus ausgeführt wird. Diese Geräte sind häufig so konzipiert, dass sie den immer verbundenen, immer aktiven Betrieb des Snapdragon-Prozessors nutzen.

Ein kleinerer Markt für Geräte mit Windows im S-Modus ist der Bildungs- und akademische Markt. Kleine, kostengünstige und ständig eingeschaltete Geräte sind oft die beste Wahl für Schüler, die früh Kenntnisse in der Informationstechnologie erwerben. Der S-Modus kann dazu beitragen, dass Grund- und Sekundarschüler konzentriert und bei der Aufgabe bleiben, indem soziale Medien und andere Ablenkungen eingeschränkt werden – zumindest auf den von der Schule unterstützten Geräten.

Was sind die Konkurrenten von Windows im S-Modus?

Während der Markt für Microsoft Windows-Geräte im S-Modus im Vergleich zum Gesamtmarkt für Computergeräte klein ist, gibt es in diesem Bereich immer noch einen beträchtlichen Wettbewerb. Niedriger Stromverbrauch, sicherere und anwendungsbeschränkte Hardware spricht viele Branchen an und hat Konkurrenz von Branchenführern wie Google und Apple angezogen.

Die Hauptkonkurrenz zu Hardware, auf der Windows im S-Modus ausgeführt wird, ist höchstwahrscheinlich das Google Chromebook. Diese Geräte verzichten auf das traditionelle PC-Betriebssystem und entscheiden sich für die Verwendung eines spezialisierten Webbrowsers. Ein Chromebook ist eher auf Cloud-Dienste und onlinebasierte Anwendungen als auf auf dem Gerät installierte Apps angewiesen. Dies bietet solchen Geräten noch mehr Kontrolle darüber, welche Anwendungen verwendet werden dürfen, und dies setzt auch einige spürbare Grenzen für die Aufgaben, die ein Chromebook ausführen kann.

Auch Tablet-Geräte wie das Apple iPad konkurrieren in diesem Markt. Das iPad und ähnliche Geräte beschränken Anwendungen auf diejenigen, die von Apple geprüft und verfügbar gemacht wurden. Das geschlossene Apple-Ökosystem gibt Unternehmen ein gewisses Maß an Sicherheit in Bezug auf die Gesamtsicherheit dieser Geräte. Während die Anzahl der für das iPad verfügbaren Anwendungen erheblich ist, ist die Rechenleistung der Geräte jedoch begrenzt.

Apple und Google haben viel Zeit und Ressourcen darauf verwendet, ihre begrenzten Geräte auf dem Bildungs- und Hochschulmarkt zu bewerben, und beide Unternehmen dominieren diesen Markt. Microsoft wird Probleme haben, mit Windows im S-Modus Fuß zu fassen, selbst wenn das Unternehmen zeigen kann, dass seine Produkte in der Leistung überlegen sind.

Zusätzliche Ressourcen

Wie bekomme ich Windows in den S-Modus?

Der S-Modus ist im Allgemeinen nicht als eigenständiges Produkt verfügbar, es sei denn, es wird in großen Mengen direkt von Microsoft erworben. In den meisten Fällen, in denen Verbraucherhardware mit dem S-Modus ausgeliefert wird, wird das Betriebssystem als ausgewählter Modus für ein bestimmtes Gerät gekauft. Während es Drittanbieter gibt, die Laptops mit Windows im S-Modus anbieten, ist der beste Ort, um hochwertige Geräte direkt im Microsoft Store zu finden.

SIEHE: Windows S-Spickzettel (PDF-Download) (TechRepublic)

Viele der im Microsoft Store erhältlichen Surface Laptops, einschließlich Surface Go, sind mit Windows 10 S konfiguriert. Die Basismodelle beginnen bei 399 US-Dollar.

Wie oben erwähnt, können Laptops, die mit dem S-Modus gekauft wurden, in wenigen einfachen Schritten auf eine Vollversion von Windows umgestellt werden.

Hinweis: Dieser Inhalt wurde aktualisiert.

Leave a Comment